Dr. Kristina Schröder besucht ESWE Versorgung

Dr. Kristina Schröder während Ihres ESWE-Besuchs mit Ralf Schodlok (r., Vorstandvorsitzender) und Jörg Höhler (Technischer Vorstand) in der Netzleitstelle.

Ein Besuch voller Energie: Eine Stunde lang informierte sich Dr. Kristina Schröder (CDU, Mitglied des Wirtschaftsausschusses des Deutschen Bundestages) vor Ort über die Dienstleistungen der ESWE Versorgungs AG in Wiesbaden. Auf dem Programm stand dabei auch ein Besuch in der Netzleitstelle – also dort, wo alle Informationen zur Versorgung mit Strom, Gas und Wärme zusammenlaufen.

 

Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG, erläuterte die Unternehmensgeschichte und hob dabei vor allem auf die rasanten Veränderungen im letzten Jahrzehnt ab: „ESWE Versorgung hat sich vom klassischen Stadtwerk zum bundesweit agierenden Energiedienstleister weiterentwickelt.“ Beeindruckt zeigte sich Dr. Kristina Schröder vor allem von den Erfolgen der Geschäftsausrichtung: „Während in Deutschland immer öfter Stadtwerke in Schieflage geraten, hat es ESWE geschafft, die Gewinne seit 2001 zu versechsfachen und drei Mal in Folge ein Rekordergebnis einzufahren. Und das bei durchweg guten Bewertungen für das Preis-Leistungs-Verhältnis.“

 

In seiner Funktion als Vorsitzender der hessischen Landesgruppe des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) diskutierte Schodlok mit der Wiesbadener Bundestagsabgeordneten aktuelle Fragen der Energiewirtschaft. Dabei ging es besonders um die Digitalisierung der Energiewende und den regionalen Ausbau der Verteilnetze. Schodlok: „Hier muss die Politik für vernünftige Rahmenbedingungen sorgen, um die Versorgungssicherheit der Bevölkerung weiter gewährleisten zu können.“

 

Jörg Höhler, Technischer Vorstand der ESWE Versorgungs AG, betonte das Engagement des Wiesbadener Unternehmens im Bereich der Erneuerbaren Energien. „Mit unseren Photovoltaikanlagen, Windparks und dem Biomasseheizkraftwerk sind wir schon heute die wichtigste Säule, wenn es um Klimaschutzziele der Landeshauptstadt geht. Gleichzeitig achten wir darauf, dass unsere Investitionen auch wirtschaftlich sinnvoll angelegt sind.“

 

Dr. Kristina Schröder zog ein positives Fazit ihres Besuchs: „Als Wiesbadenerin war für mich sehr interessant aus erster Hand zu erfahren, wie unsere Landeshauptstadt mit Strom, Gas und Wärme versorgt wird und welche Zukunftspläne es gibt. Als Bundespolitikerin nehme ich interessante Ansichten zur Energiewende und konkrete Anregungen mit nach Berlin.“

---
ESWE Versorgungs AG

Aktiengesellschaft zu Wiesbaden
Konradinerallee 25, 65189 Wiesbaden
Eingetragen beim Amtsgericht Wiesbaden HRB 2105
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Sven Gerich
Vorstand: RA Ralf Schodlok (Vorsitzender), Dipl.-Ing. (FH) Jörg Höhler

10800000 5000