Tipps und Tricks zum Wassersparen:

Wie Sie das kostbare Gut richtig verwenden.

Wasser, das Sie bei dem städtischen Wasserversorger WLW beziehen, genießt höchste Priorität. Denn Wasser ist unser Lebensmittel Nummer Eins und damit schützenswert. Nicht umsonst gibt es für Stoffe im Trinkwasser strenge Grenzwerte, auf deren Einhaltung die WLW achtet. Auch Sie können einen wichtigen Beitrag für sauberes Trinkwasser und unsere Gesundheit leisten.

Tipps zum Wassersparen und zur Minderung der Auswirkungen von kalkreichem Wasser:

  • Beim Waschen reichen Temperaturen bis 60° Celsius in der Regel aus. Die Kochwäsche bei 95° Celsius ist – ebenso wie die Vorwäsche – meist entbehrlich.
  • Beim Spülen in der Maschine genügen oft Temperaturen unter 60° Celsius, um ein einwandfrei sauberes Geschirr zu erhalten. Auf das Vorspülen können Sie meist verzichten.
  • Zum Entkalken von Kaffeemaschine, Wasserkessel, -kocher, Tauchsieder und anderen Haushaltsgeräten können Sie Zitronensäure oder Essig verwenden.
  • Störende Wasserflecken und Kalkablagerungen an Armaturen, auf Wannen, Spül- oder WC-Becken lassen sich leicht mit Essig- oder Zitronenreiniger entfernen. Wenn Sie Ihre Armaturen nach der Benutzung direkt abtrocknen, verhindern Sie das Entstehen von Kalkflecken.
  • Kalk- oder Kesselstein fällt in nennenswertem Umfang immer erst dann an, wenn das Wasser über 60° Celsius erhitzt wird.

Tipps zum Energiesparen und Umweltschonen beim Geschirrspülen:

  • Schalten Sie die Maschine nur voll beladen ein.
  • Sparprogramme wählen.
  • Geschirrspülmittel ohne Aktivchlor verwenden.
  • Nur grobe Speisereste vom Geschirr entfernen (nicht unter fließendem Wasser) und die Maschine stets schließen, damit Speisereste nicht festtrocknen.
  • Regelmäßig Siebe reinigen.
10800000 5000