Links:

Für nähere Informationen zum Biomasseheizkraftwerk besuchen Sie uns bitte auf der Homepage von ESWE BioEnergie.

Biomasseheizkraftwerk

Das Biomasseheizkraftwerk in Biebrich

Die ESWE BioEnergie GmbH ist eine 90-prozentige Tochter der ESWE Versorgungs AG. Mit jeweils 5 Prozent sind die MBA Wiesbaden GmbH und die Firma Knettenbrech + Gurdulic Service GmbH & Co. KG weitere Anteilseigner. Sie betreibt das Biomasseheizkraftwerk (BMHKW) auf dem Gebiet des ehemaligen Dyckerhoff Steinbruch, Gemarkung Biebrich.

Das BMHKW dient der Stromproduktion und der Wärmeversorgung. Hierzu wird naturbelassene Biomasse sowie Altholz der Kategorie A I bis A III und geringen Mengen A IV eingesetzt, überwiegend aus der Sperrmüllsammlung im Rhein-Main-Gebiet.

Die Feuerungswärmeleistung des Kessels beträgt zirka 46 MW, die maximale elektrische Leistung voraussichtlich 10,5 MW und die Fernwärmeauskopplung ins ESWE-Verbundnetz maximal 23 MW.

Der Brennstoff wird aufbereitet am Standort angeliefert und in einer Halle zwischengelagert, bevor er thermisch verwertet, also verbrannt wird. Die Aufbereitung des Brennstoffes findet in unmittelbarer Nachbarschaft auf dem Gelände der Firma Knettenbrech + Gurdulic Service GmbH & Co. KG statt.

Der in der Kesselanlage erzeugte Hochdruckdampf wird einer Turbinenanlage zugeführt und bei der Stromerzeugung auf einen niedrigeren Druck entspannt, bevor er in den Heizkondensatoren zur Aufheizung der Fernwärme verwendet bzw. im Kondensationsteil der Turbine weiter verstromt wird.

Die Rauchgasreinigung entspricht dem neuesten Stand der Technik und ist so ausgelegt, dass die strengen Emissionswerte der 17. BImSchV jederzeit eingehalten werden.

Die Anlagenüberwachung erfolgt über das Prozessleitsystem in der zentral angeordneten Warte. Die Dampfkessel werden für den Betrieb nach TRD 604, 72 Stunden überwachungsfrei ausgerüstet und rund um die Uhr betrieben.

10800000 5000