Probleme bei der Darstellung der Pressemitteilung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

13.10.2019
Elektrisches Carsharing-Angebot in Wiesbaden
 
Eröffnung der E-Carsharing-Station bei ESWE (v. l.): Ralf Schodlok (Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG), Johannes Kraft (Vertriebsingenieur ESWE Versorgungs AG), Jörg Höhler (Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG) und Michael Lindhof (Geschäftsführer der mobileeee GmbH) Eröffnung der E-Carsharing-Station bei ESWE (v. l.): Ralf Schodlok (Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG), Johannes Kraft (Vertriebsingenieur ESWE Versorgungs AG), Jörg Höhler (Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG) und Michael Lindhof (Geschäftsführer der mobileeee GmbH)
 

Die Zukunft des modernen Straßenverkehrs hat in der Landeshauptstadt längst begonnen: Der Wiesbadener Energiedienstleister ESWE Versorgung und der Frankfurter E-Mobilitäts-Experte mobileeee haben heute eine Kooperation besiegelt, die das elektrische Fahren in der Region auf eine neue Qualitätsstufe setzt. Denn innerhalb des nächsten Jahres möchten die beiden Kooperationspartner mehr als 100 Elektrofahrzeuge als Carsharing-Angebot im Stadtgebiet Wiesbaden und der näheren Umgebung auf die Straßen bringen.

„Wir glauben fest daran, dass die Elektromobilität ein fester Bestandteil der Mobilität von morgen sein wird“, sagt Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Bereits heute bietet ESWE 96 öffentlich zugängliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis. Gerade im Bereich Carsharing sehen wir für unsere Stadt aber noch Nachholbedarf und möchten uns daher bereits heute darauf einstellen. Wir freuen uns deshalb besonders, dass wir jetzt eine Partnerschaft mit mobileeee eingehen.“

mobileeee ist seit 2015 am Markt aktiv und ist spezialisiert auf den Bereich E-Carsharing. „Wir bieten rein elektrisch betriebene Autos an, haben also keine Verbrenner oder andere kraftstoffbetriebene Fahrzeuge im Einsatz“, erklärt Michael Lindhof, Geschäftsführer der mobileeee GmbH. „In Wiesbaden wollen wir vor allem auf private Flächen von Unternehmen oder Bauträgern gehen. Mit sogenannten Kernnutzern gewährleisten wir eine feste Inanspruchnahme der Autos und sorgen dafür, dass gerade da eine Verfügbarkeit gegeben ist, wo Nutzer nach einem Auto suchen.“

„Ein Carsharing-Auto ersetzt mindestens 10 private Pkw“, erläutert Lindhof. „Das kann gerade in einer Stadt wie Wiesbaden mittel- bis langfristig einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leisten.“ Deshalb hat mobileeee im Rahmen des Bundesförderprogramms „Saubere Luft“ finanzielle Mittel erhalten. Damit sollen in Wiesbaden mehr als 100 Fahrzeuge zum Einsatz im Carsharing gebracht werden. Die benötigten Ladestationen werden von ESWE installiert, betrieben, instandgehalten und abgerechnet.

„Wir bieten nun ein Rundum-Sorglos-Paket bestehend aus E-Carsharing-Autos und Ladeinfrastruktur an“, betont ESWE-Vorstands-Chef Schodlok. „Das ist für unterschiedlichste Kunden ideal: So können Hotels ihren Übernachtungsgästen ein Mobilitätsangebot machen. Kommunen stellen auf diese Weise tagsüber den Verwaltungsmitarbeitern ein Auto zur Verfügung und bieten den Bürgern abends einen Carsharing-Wagen an. Große Unternehmen senken ihren Fahrzeugbestand und damit die Fuhrparkkosten durch die gemeinschaftliche Nutzung und das Angebot an die breite Öffentlichkeit.“

Bauträger senken ihren Stellplatzschlüssel durch das Anbieten eines Carsharing-Autos und müssen somit weniger Stellplätze bei Neubauvorhaben nachweisen. Dadurch werden wertvolle Flächen für den dringend benötigten Wohnungsbau genutzt, statt sie für Fahrzeuge vorhalten zu müssen.

Bürgerinnen und Bürger können die Elektroautos einfach, bequem und sicher ausleihen: Hierfür legen sie über die mobileeee-App ein Profil an und validieren einmalig ihren Führerschein.

Zu Beginn jeder Buchung wird das Fahrzeug ganz bequem über die mobileeee-App geöffnet. Mit dem Schlüssel im Handschuhfach wird das Fahrzeug gestartet und während einer aktiven Buchung verschlossen. Gezahlt wird ausschließlich die tatsächliche Nutzung – auch wenn das Fahrzeug länger oder kürzer gebraucht wird als gedacht.

Die Stunde kostet 6 Euro, 10 Kilometer sind inklusive, jeder Zusatzkilometer wird mit 20 Cent berechnet. Ein ganzer Tag schlägt lediglich mit 50, ein Wochenende mit 70 Euro (jeweils 100 Kilometer inklusive) zu Buche. Regelmäßige Nutzer können mit Abo-Tarifen diese Gebühren weiter senken. Zum Start gibt es zusätzlich Eröffnungstarife, um das neue Angebot kennenzulernen.

Im Rahmen der Kooperation wird ESWE Versorgung ein Auto von mobileeee an der ESWE-Ladestation Mainzer Straße zum Ausleihen zur Verfügung stellen. Dies kann jeder interessierte Bürger nutzen und so eigene Erfahrung im Bereich E-Carsharing sammeln.

Interessierte Unternehmen oder Kommunen sind herzlich eingeladen, weitergehende Informationen bei ESWE Versorgung, 0611/780-2265 oder bei mobileeee, 069-401507065 einzuholen.

 
ESWE Versorgungs AG
Aktiengesellschaft zu Wiesbaden
Konradinerallee 25, 65189 Wiesbaden
Eingetragen beim Amtsgericht Wiesbaden HRB 2105
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende
Vorstand: RA Ralf Schodlok (Vorsitzender), Dipl.-Ing. (FH) Jörg Höhler
 

Wenn Sie sich von den Pressemitteilungen der ESWE Versorgungs AG abmelden möchten, klicken Sie bitte hier.