Probleme bei der Darstellung der Pressemitteilung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

13.10.2019
Fernwärmearbeiten beginnen am Montag
 

Wie vor fünf Wochen erstmals berichtet, wird ESWE Versorgung das klimafreundliche Fernwärmenetz in der Wiesbadener Innenstadt ausbauen, um auch das alte und neue Rathaus anschließen zu können.

Nach umfangreichen Planungen und Bürgerinformationen (Veranstaltungen, Vor-Ort-Gespräche, Materialien) startet nun die Durchführung.

Die Bauarbeiten beginnen am kommenden Montag (2. September) in der Burgstraße. In einem ersten Schritt wird die vorhandene Fernwärmetrasse unter der Wilhelmstraße mit einem Abzweig in die Burgstraße verlängert und bis November zur Straße „An den Quellen“ durchgebaut.

Von September bis Mitte Oktober ist die Burgstraße daher für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Der Verkehr wird vor allem über die Taunus- und Wilhelmstraße umgeleitet. Entsprechende Beschilderungen weisen auf die Routen hin.

Der Ausbau des Fernwärmenetzes ist eine der vielen Maßnahmen im städtischen Luftreinhalteplan, mit dem erfolgreich ein Dieselfahrverbot in Wiesbaden abgewendet werden konnte. Allein das für die Fernwärme zentrale Biomasseheizkraftwerk ersetzt das Energieäquivalent von über 16 Millionen Litern Heizöl, die nicht verfeuert werden. Die regenerative Energienutzung durch Biomasse reduziert den lokalen CO2-Ausstoß um rund 95 Millionen Kilogramm Kohlendioxid pro Jahr.

 
ESWE Versorgungs AG
Aktiengesellschaft zu Wiesbaden
Konradinerallee 25, 65189 Wiesbaden
Eingetragen beim Amtsgericht Wiesbaden HRB 2105
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende
Vorstand: RA Ralf Schodlok (Vorsitzender), Dipl.-Ing. (FH) Jörg Höhler
 

Wenn Sie sich von den Pressemitteilungen der ESWE Versorgungs AG abmelden möchten, klicken Sie bitte hier.