Störungen
Gas-, Wasser- und Fernwärmestörungen 0611 780-2201  |  Kontakt
Stromstörung (sw netz) 0611 145-3201  |  Kontakt
Störung Straßenbeleuchtung Kontakt

Mit ESWE immer auf dem Laufenden

Der Medienbereich für Hintergrundinformationen und aktuelle Geschehnisse

Wenn Sie sich als Journalistin oder Journalist für die ESWE Versorgungs AG und spannende Energiefragen interessieren, finden Sie hier unsere Pressemitteilungen zu aktuellen Nachrichten, technischen Neuerungen, geplanten Investitionen und aktuellen Geschäftsentwicklungen. Wir freuen uns auf Ihre Berichterstattung über unser Unternehmen. 

Aktuelle Pressemitteilungen

14.11.2018
E-Tankstellen-Netz in Wiesbaden ausgebaut
In unmittelbarer Nähe zur Nerobergbahn eröffneten ESWE-Vorstandsvorsitzender Ralf Schodlok (v. r.), Verkehrs- und Umweltdezernent Andreas Kowol sowie ESWE-Vertriebsingenieur Johannes Kraft jetzt die 20. neue E-Ladesäule in Wiesbaden

Die hessische Landeshauptstadt wird elektromobil! Nach gerade mal zwei Monaten Montagezeit ist am 14. November die letzte von 20 ESWE-Ladesäulen im Stadtgebiet eröffnet worden.

Der Magistrat der Landeshauptstadt hatte am 5. Juni den Weg für die Errichtung von öffentlichen E-Tankstellen im Stadtgebiet durch ESWE Versorgung frei gemacht. Daraufhin hatten die Experten des Wiesbadener Energiedienstleisters entsprechende Standorte unter den Gesichtspunkten räumliche Verteilung, Sichtbarkeit, Parkplatzanzahl und Verweildauer von Ladekunden ausgewählt und die Anlagen auf eigene Kosten errichtet.

„Um die Lebensqualität in unserer Innenstadt zu erhöhen, müssen wir bei der Mobilität vom Verbrennungsmotor wegkommen“, sagt Verkehrs- und Umweltdezernent Andreas Kowol. „Die ESWE als Energieversorger mit Wiesbadener Wurzeln hat einen wichtigen Beitrag geleistet, um diesen Prozess anzustoßen.“

Mit der neuen Tankstelle im Nerotal in nächster Nähe zur Talstation der Nerobergbahn stehen nun insgesamt 40 weitere Ladepunkte des Typs 2 mit einer Ladeleistung von 22 kW fürs öffentliche Laden zur Verfügung. Bei den Säulen handelt es sich um Modelle des renommierten deutschen Herstellers ABL. Damit lassen sich E-Fahrzeuge bis zu 10 Mal schneller aufladen als an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose. Mit dem richtigen Ladekabel ist jedes Elektroauto anschließbar – egal, ob es sich um Elektroautos mit Typ-1- oder Typ-2-Steckanschluss handelt.

Die Gesamtinvestition für die 20 Anlagen beträgt 250.000 Euro. Das Land Hessen hat die Maßnahme mit rund 100.000 Euro gefördert.

Elektrofahrzeuge parken an den 20 Säulen tagsüber von 8 – 20 Uhr mit Parkscheibe für 2 Stunden kostenfrei, nachts unbegrenzt. Die entsprechenden Beschilderungen und Bodenmarkierungen wurden bereits angebracht. Das Laden selbst ist bis Ende dieses Jahres noch kostenfrei.

Ab Januar 2019 wird ESWE Versorgung dann ein Abrechnungssystem mit zwei Varianten anbieten:

1. Die ESWE Lade KARTE

Mit der ESWE Lade KARTE haben Nutzer neben den öffentlichen ESWE-Ladestationen auch Zugriff auf über 2.500 Ladepunkte im deutschlandweiten Ladenetz-Verbund (ca. 170 Stadtwerke). Darüber hinaus bekommen sie Zugang zu weiteren rund 20.000 nationalen und internationalen Ladepunkten bei Roamingpartnern. Jede dieser Säulen lässt sich mit der ESWE Lade KARTE durch einfaches Vorhalten bequem freischalten.

Die Grundgebühr für die ESWE Lade KARTE beträgt für ESWE-Kunden 6,99 Euro im Monat, für Nichtkunden 9,99 Euro im Monat. Die Kilowattstunde (kWh) kostet an ESWE-Ladesäulen und denen im Ladenetz-Verbund 35 Cent (bei Roamingpartnern abweichend). Bei einem Elektrofahrzeug wie beispielsweise dem VW e-Golf, der auf 100 Kilometern rund 13 kWh verbraucht, kostet eine Ladung für diese Strecke also 4,55 Euro – das sind circa 60 Prozent der anfallenden Kosten eines Benzin-Golf. Das macht bei einer Reichweite von 300 Kilometern demnach 13,65 Euro fürs „Volltanken“.

Die Abrechnung erfolgt quartalsweise; die Mindestvertragslaufzeit beträgt einen Monat. Die ESWE Lade KARTE kann ab sofort bestellt werden unter www.eswe-versorgung.de/laden, der Versand erfolgt ab Mitte Dezember.


2. Ad-hoc-Ladung mit dem Smartphone (Direktbezahlung)

Natürlich kann an den ESWE-Säulen auch spontan ohne Ladekarte getankt werden. Dafür wird die Ladesäule durch Einscannen eines QR-Codes mit dem Smartphone freigeschaltet. Pro Ladevorgang fällt hierfür eine Gebühr von 7 Euro an, die direkt abgebucht wird.

Mit den 20 neuen betreibt ESWE Versorgung nun insgesamt 47 öffentliche Ladestationen mit 86 Ladepunkten in Wiesbaden und der Region.

„Mit der ESWE Lade KARTE werden wir nicht nur das Aufladen bei uns in Wiesbaden, sondern in ganz Deutschland erleichtern“, erklärt Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein unserer Unternehmensentwicklung. Den Kunden ausgereifte, bedienungsfreundliche und preiswerte Produkte anzubieten – das bleibt für uns eine der wichtigsten Aufgaben.“

07.11.2018
wfb setzt auf E-Mobilität von ESWE
Dr. Simeon Ries (Geschäftsführer wfb, v. li.), Darjan Condric (Kundenberater ESWE Versorgung), Ralf Schodlok (Vorstandsvorsitzender ESWE Versorgungs AG) und Johannes Kraft (Vertriebsingenieur Energienahe Dienstleistungen ESWE Versorgung) bei der Einweihung der Ladesäule

Das Thema Inklusion hat in Wiesbaden einen großen Stellenwert. Seit Jahren setzen sich die „wfb Wiesbaden-Rheingau-Taunus“, anerkannte Werkstätten für Menschen mit Behinderung, dafür ein, dass jugendliche und erwachsene Menschen, die wegen der Schwere oder Art ihrer Behinderung auf dem regulären Arbeitsmarkt bislang keine Beschäftigung antreten konnten, begleitet, gefördert und beschäftigt werden.

Mobilität spielt dabei für die wfb eine große Rolle. Seinen Fuhrpark erweitert der gemeinnützige Verein um neue Elektrofahrzeuge. Die notwendige Infrastruktur wurde jetzt gemeinsam mit ESWE Versorgung aufgebaut.

Der Wiesbadener Energiedienstleister pflegt jahrelange Geschäftsbeziehungen zu den wfb, beliefert deren Liegenschaften in Wiesbaden, Aarbergen, Hohenstein und Oestrich-Winkel mit Strom.

„Nach unserem Beschluss, die Elektromobilität in unserem Haus auszubauen, war sehr schnell klar, dass ESWE Versorgung dabei der richtige Partner ist“, erklärt wfb-Geschäftsführer Dr. Simeon Ries. „Wir haben bereits in der Vergangenheit die Beratung zu unterschiedlichsten Themen geschätzt, und auch jetzt hat uns das Konzept überzeugt.“

So hat ESWE Versorgung im Rahmen des ESWE Stromtank SERVICE zwei Ladestationen mit vier Ladepunkten am Haupthaus der wfb in der Pfälzer Straße aufgebaut. ESWE übernahm dabei Beratung, Planung, Finanzierung sowie Installation und wird sich zukünftig um die Betriebsführung, Instandhaltung und Wartung kümmern. Während der fünfjährigen Vertragslaufzeit übernimmt ESWE sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten. Für die wfb fällt lediglich eine monatliche Contracting-Rate an.

„Das Thema Elektromobilität ist uns wichtig“, sagt Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Deshalb bieten wir Unternehmen, Institutionen, Vereinen und Privatkunden maßgeschneiderte Produkte an. Denn jede Bürgerin und jeder Bürger kann einen Beitrag dazu leisten, unsere Stadt noch klimafreundlicher zu machen.“

30.10.2018
200.000 Kunden außerhalb Wiesbadens
Als 200.000. externe Kundin bekam Carolin Kertscher (li.) in Bayern Besuch von ESWE-Privatkundenbetreuerin Janine Wolny aus Wiesbaden. Foto: Miriam Hänel/ESWE Versorgung

Stark in Wiesbaden. Und stark im Rest der Republik! ESWE Versorgung konnte in diesem Jahr den 200.000. Kunden außerhalb des Kerngebietes begrüßen: Carolin Kertscher (30) aus München wurde im Internet  auf den Wiesbadener Energiedienstleister aufmerksam und entschied sich für Strom aus Hessen. Jetzt bekam sie Besuch von einem ESWE-Team, das sich persönlich für das Vertrauen bei ihr bedankte.

„Ich habe online nach einem neuen Stromversorger gesucht“, erzählt die Bayerin. „Mir sind dann die vielen  guten Bewertungen zum Kundenservice von ESWE aufgefallen. Letztendlich hat mich überzeugt, dass ich mit ESWE Natur STROM reinen Ökostrom beziehen kann, der im deutschlandweiten Vergleich auch noch richtig günstig ist.“

In Wiesbaden reicht die Geschichte von ESWE 88 Jahre zurück. Als moderner Energiedienstleister garantiert das kommunal getragene Unternehmen heute zuverlässig die Versorgung der Stadt mit Strom, Erdgas und Fernwärme. Darüber hinaus betreibt ESWE das Wassernetz in Wiesbaden sowie  die Gasnetze in Taunusstein, Walluf und Schlangenbad.

Seit elf Jahren beliefert ESWE aber auch Kunden in ganz Deutschland mit Strom und Gas – von Sylt bis in die Allgäuer Alpen. Längst haben sich die Wiesbadener  dabei bundesweit einen Namen als Energielieferant mit Top-Konditionen gemacht. Das zeigen Bestbewertungen und Testssiege u. a. in der „WirtschaftsWoche“, in „Focus-Money“, bei „Verivox“, „Check 24“, „Top Lokalversorger“ und dem „TÜV Süd“.

„Wir arbeiten permanent an unseren Produkten und Angeboten“, erklärt Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Wir bemühen uns um unsere Kunden und sind an 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag erreichbar. Durch unsere optimierten Marktstrategien können wir Einkaufsvorteile direkt an die Verbraucher weitergeben. Wir garantieren also einen Top-Service zu ausgewiesen fairen Preisen.“
Das Konzept kommt an: 504.324 Megawattstunden (MWh) Strom verkaufte ESWE Versorgung im letzten Jahr im Versorgungsgebiet, 456.162 MWh waren es in andere Gebiete. Bei Gas waren es zu Hause 1.621.001 MWh und 476.600 MWh im restlichen Deutschland.

Auf Carolin Kertscher wartet eine besondere Überraschung: Als 200.000. externe Kundin bekommt sie auf ihre erste Abrechnung noch einen Abschlag gutgeschrieben. „Der Anbieterwechsel hat schon mal einwandfrei geklappt“, berichtet sie. „Ich bin wirklich sehr zufrieden.“

Und so soll es auch bleiben.

23.10.2018
ESWE unterstützt den Stadtjugendring
ESWE-Vorstandsmitglied Jörg Höhler (li.) und Teamleiter Michael Weinand vom Stadtjugendring bei der Roller-Übergabe im Atrium von ESWE Versorgung.

Junge Menschen engagieren sich für junge Menschen: Das ist das Konzept des Wiesbadener Stadtjugendrings. Als neuer Partner unterstützt die ESWE Versorgungs AG jetzt diese Idee – und macht den Verein energiegeladen und mobil.

„Der Stadtjugendring ist ein Zusammenschluss der selbstverwalteten, selbstorganisierten und ehrenamtlichen Jugendorganisationen in Wiesbaden“, erklärt Teamleiter Michael Weinand. „Das sind zurzeit 23 Jugendorganisationen.“
Der Verein garantiert ein großes Netzwerk, nimmt insbesondere in den städtischen Gremien der Kinder- und Jugendarbeit die politische Interessenvertretung wahr und bietet den Mitgliedsorganisationen einen umfangreichen Service an. Hierzu gehört u. a. ein Material- und Transporterverleih.

Genau hier setzt die Hilfe von ESWE Versorgung an: Ein Jahr lang stellt der Wiesbadener Energiedienstleister dem Stadtjugendring kostenlos einen Elektroroller zur Verfügung. Damit können Boten- und Dienstfahren im Stadtverkehr ab sofort noch schneller und klimafreundlicher erledigt werden. Und insbesondere für die ca. 100 Fahrten zum Jugendnaturzeltplatz hin und zurück passt die E-Mobilität konzeptionell wie die Faust aufs Auge. Der Roller ist bis zu 45 km/h schnell und wird mit Ökostrom gespeist.

„Als Partner vor Ort engagiert sich ESWE bei vielen sozialen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen und Projekten in der Region. Jugendarbeit ist uns dabei besonders wichtig“, erklärt ESWE-Vorstandsmitglied Jörg Höhler bei der Übergabe des Fahrzeugs im Atrium der ESWE Versorgungs AG. „Als Experte und Wegbereiter beim Thema Elektromobilität freuen wir uns, den Stadtjugendring bei seiner wichtigen Arbeit mit unserem Roller unterstützen zu können.“ Michael Weinand: „Wöchentlich schaffen wir Angebote für über 30.000 Kinder und Jugendliche in Wiesbaden. Das E-Fahrzeug unterstützt uns bei unserer ehrenamtlichen Arbeit optimal.“

Weitere Informationen:
www.sjr-wiesbaden.de
www.eswe-versorgung.de

08.10.2018

Exklusiv für FOCUS Online ermittelte das Vergleichsportal Verivox die besten Stromtarife in Deutschland – und zeichnete ESWE Versorgung mit einem ersten Platz aus.

Untersucht wurden Tarife in den 100 größten Städten Deutschlands. Dabei ging es auch um besonders faire Bedingungen: Voraussetzungen für die Teilnahme an der Untersuchung waren nämlich eine Preisgarantie von mindestens 24 Monaten sowie kurze Vertrags- und Kündigungsfristen. Außerdem durften weder Vorauskasse noch Kautionen verlangt werden. Paket-Produkte wurden nicht berücksichtigt.
In 42 von 100 Städten schaffte es ESWE Natur STROM auf den ersten Platz. Der Wiesbadener Energiedienstleister wird so zusammen mit einem Mitbewerber zum Vergleichssieger.

„Wir setzen auf ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis und einen ausgezeichneten Service“, erklärt Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Durch Erfahrung und modernste Berechnungsmethoden optimieren wir außerdem die schwierige Strombeschaffung – das alles sind Garanten für die anhaltende Zufriedenheit unserer Kunden.“

Pressemitteilungen

Sie können sich in unseren E-Mail-Verteiler eintragen oder auch abmelden.

Ihr Ansprechpartner

Frank Rolle
Frank Rolle
Unternehmenssprecher
Leiter Unternehmenskommunikation
Fon  0611 780-2140
Fax  0611 780-2340
Mail senden

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Stoiber
Petra Stoiber
Unternehmenskommunikation
Fon  0611 780-3772
Fax  0611 780-2340
Mail senden