Probleme bei der Darstellung der Pressemitteilung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

23.08.2019
ESWE Versorgung baut Photovoltaik aus
 
Der Solarpark in Salzwedel hat bereits seinen Betrieb aufgenommen.  Foto: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie und THEE Der Solarpark in Salzwedel hat bereits seinen Betrieb aufgenommen. Foto: Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie und THEE
 

Die ESWE Versorgungs AG hat ihr Bestandsportfolio um zwei Solarparks in Bayern und Sachsen-Anhalt erweitert. Möglich macht das der Kauf der Photovoltaik-Freiflächenanlagen Dingolfing-Landau und Salzwedel durch die Thüga Erneuerbare Energien (THEE), an der ESWE beteiligt ist.

Die THEE hatte 2018 die Photovoltaik-Gesellschaft THEE Solar GmbH & Co. KG gegründet und vier Solarparks erworben. Errichtung und Betrieb von PV-Anlagen ergänzen seitdem das bestehende Windparkportfolio und verbreitern die Geschäftsgrundlage. Im Bereich Windenergie bildet die THEE die gesamte Wertschöpfungskette ab: von der Flächensicherung über die Projektentwicklung bis hin zum Bau und Betrieb der Anlagen.

Mit dem fünften und sechsten PV-Standort betreibt die THEE in Deutschland nun Solarparks mit einer Gesamtleistung von über 11 Megawatt peak (MWp).

Der Solarpark in Salzwedel (Sachsen-Anhalt) wurde von der Parabel Solar GmbH schlüsselfertig erworben, die THEE Solar GmbH & Co. KG hat ihn im Juni in Betrieb genommen. Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG, freut sich über den Kauf: „Nach den vier erfolgreichen Transaktionen im letzten Jahr konnten wir nun eine weitere 750kWp-Anlage nach bewährtem Muster erwerben.“

Jürgen Will, Geschäftsführer der Parabel Solar GmbH, betont: „Die nunmehr fünfte Transaktion in wenigen Monaten belegt die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit unserer Häuser. Ein solides Fundament ist gelegt und wir arbeiten jetzt an den nächsten Projekten!“

Der sechste Solarpark steht im bayerischen Landkreis Dingolfing-Landau. „Dieser Solarpark ist rund sechs Jahre in Betrieb und hat seitdem sehr gut prognostizierbare Erträge erwirtschaftet“, erläutert ESWE-Vorstandsmitglied Jörg Höhler. „Die schwankende Stromerzeugung aus Wind- und Solarparks gleicht sich saisonal hervorragend aus. Solarenergie ist damit eine energiewirtschaftlich wertvolle Ergänzung unseres bisherigen Windenergieportfolios.“ 

ESWE Versorgung errichtet und betreibt bereits seit 2001 eigene Photovoltaikanlagen unterschiedlicher Leistungsklassen in Wiesbaden. Eine der größten Anlagen der Landeshauptstadt befindet sich auf dem Dach des ESWE-Lagergebäudes in der Weidenbornstraße und liefert seit Oktober 2008 zuverlässig Energie.

 
ESWE Versorgungs AG
Aktiengesellschaft zu Wiesbaden
Konradinerallee 25, 65189 Wiesbaden
Eingetragen beim Amtsgericht Wiesbaden HRB 2105
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende
Vorstand: RA Ralf Schodlok (Vorsitzender), Dipl.-Ing. (FH) Jörg Höhler
 

Wenn Sie sich von den Pressemitteilungen der ESWE Versorgungs AG abmelden möchten, klicken Sie bitte hier.