Probleme bei der Darstellung der Pressemitteilung? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

13.10.2019
ESWE Versorgung wählt Wasserglas für den guten Zweck
 
Zwei lustige Frösche zieren das Wasserglas 2019. Zeichnung: Michael Spengler Zwei lustige Frösche zieren das Wasserglas 2019. Zeichnung: Michael Spengler
 

Die Frösche sind los in Wiesbaden. Denn zwei lustige grüne Kerle zieren in diesem Jahr das Wasserglas auf der Rheingauer Weinwoche.

ESWE Versorgung und der Wiesbadener Kurier hatten wieder alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ein Motiv für das begehrte Sammelglas zu entwerfen. Und die Resonanz war so groß wie noch nie zuvor: 74 Vorschläge lagen schließlich zur Entscheidung vor – Stadtansichten, verschiedenste Wasserbewohner, Sinnsprüche, Portraits.

Keine leichte Arbeit für die achtköpfige Jury. Die entschied sich nach intensiven Diskussionen und einem spannenden Auswahlprozess für das Bild von Michael Spengler. Der Wiesbadener zeigt zwei muntere Frösche, die mit breitem Grinsen am Glas kleben – einer von innen, der andere von außen.
„Besser ein Frosch im Glas als ein Frosch im Hals“, meint der Diplom Ingenieur und erklärt: „Bei der Wahl der Farben habe ich mich streng an die Vorgaben gehalten. Es gibt die ESWE-Farben Blau und Orange, daneben Weiß und Schwarz sowie Grün und Hellgrün. Die Amphibien sehen jedenfalls sehr zufrieden aus, oder?“

Das fand die Jury auch! „Begeistert haben uns die räumliche Tiefe des Motivs und die Fröhlichkeit, die es ausdrückt“, sagt Ralf Schodlok. Der Vorstandsvorsitzende der ESWE Versorgungs AG lässt es sich nicht nehmen, seit Jahren selbst bei der Wahl des Wasserglases mitzuwirken. „Das Bild von Michael Spengler hält uns erfrischendes perlendes Wasser vor Augen und lässt den Betrachter schmunzeln. Es drückt die Lebensfreude aus, die unsere Rheingauer Weinwoche prägt.“

Neben Ralf Schodlok in der Jury: Heinz-Jürgen Hauzel (stellvertretender Lokalchef Wiesbadener Kurier), Sina Schreiner (Redakteurin Wiesbadener Kurier), Sabine Bartsch (Mediengestalterin Wiesbadener Kurier), Andrea Salisch (Künstlerin und Gewinnerin bei der Wasserglas-Wahl 2014), Robert Hammann (Leiter des ESWE Wasserstands) sowie Anke Auen und Frank Rolle (Unternehmenskommunikation ESWE Versorgung).

Für sein Werk wird Michael Spengler mit einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet. Zusätzlich bekommt er zwei Kästen mit seinen Wassergläsern geschenkt. Das Motiv wird er persönlich am Stand von ESWE Versorgung auf der Weinwoche präsentieren.

Auf den zweiten Platz schaffte es Meggi Hörter aus Wiesbaden mit einem Pop-Art-Motiv (250 Euro Preisgeld). Birgit Breuninger belegte mit Charakterköpfen vor der Stadtkulisse den dritten Rang (150 Euro Preisgeld). Beide sind damit automatisch für die Wahl 2020 nominiert.

In diesem Jahr hat die Jury zusätzlich einen Sonderpreis verliehen: Die zehnjärige Carla Droste bekommt 150 Euro für ihre fröhlichen Fische, die bei der Auswahl als bester Kinder- und Jugendbeitrag für Begeisterung sorgten.

Wie immer ist das Glas  streng limitiert: Von dem Sammelobjekt gibt es nur 6000 Stück. Zu haben ist es für einen Euro ab dem 9. August am Wasserstand von ESWE Versorgung (Stand 50) auf der 44. Rheingauer Weinwoche – aber nur, solange der Vorrat reicht.

Der Verkaufserlös der Wassergläser ist natürlich wieder für einen guten Zweck bestimmt: Das Geld geht in diesem Jahr an „Seelsorge in Notfällen“. Der Verein wurde 1993 in Wiesbaden gegründet, um Menschen in akuten Notfallsituationen möglichst schnell einen seelsorglichen Beistand zu ermöglichen. „Seelsorge in Notfällen“ ist Träger der Notfallseelsorge in Wiesbaden.

 
ESWE Versorgungs AG
Aktiengesellschaft zu Wiesbaden
Konradinerallee 25, 65189 Wiesbaden
Eingetragen beim Amtsgericht Wiesbaden HRB 2105
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende
Vorstand: RA Ralf Schodlok (Vorsitzender), Dipl.-Ing. (FH) Jörg Höhler
 

Wenn Sie sich von den Pressemitteilungen der ESWE Versorgungs AG abmelden möchten, klicken Sie bitte hier.