Störungen
Kontakt
Gas-, Wasser- und Fernwärmestörungen 0611 780-2201 (bei GASGERUCH 112)
Stromstörung (sw netz) 0800 145-3201
Störung Straßenbeleuchtung Kontakt

Informationen zu Gaspreisen: Gasbeschaffungsumlage, Mehrwertsteuersenkung auf 7 %

Die Erdgaspreise steigen bereits seit Spätsommer 2021 dramatisch an und erreichen nun aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Lage in Europa Höchststände. ESWE Versorgung erhöht ab 1. Oktober 2022 für alle Gas-Tarife den Arbeitspreis. Der Grundpreis verändert sich nicht.

Drei wichtige Fakten, warum Erdgas so teuer wird:

  • Aufgrund der Pandemie sind die Nachfrage und das Angebot nach Rohstoffen zurückgegangen. Der seit Sommer 2021 wieder weltweit ansteigende Energiebedarf sorgt seitdem für einen deutlichen Preisanstieg des Erdgases am Beschaffungsmarkt.
  • In Folge der politischen Spannungen im Osten Europas sind die Gaslieferungen aus dieser Region stark zurückgegangen. Erdgas wird zu einem knappen und extrem teuren Gut!
  • Für Europa ist es wichtig, unabhängiger von russischen Energie-Importen zu werden und Erdgas über andere Bezugsquellen zu beschaffen. Aktuell verschärft dies die Situation zusätzlich.

Wichtig zu wissen!
In einer Pressekonferenz vom 29. September 2022 hat die Bundesregierung folgendes bekannt gegeben:

  • Die sog. Gasbeschaffungsumlage in Höhe von 2,419 ct/kWh netto ab 1. Oktober 2022 wird nicht eingeführt!
    Wir haben die Arbeitspreise unserer Gasprodukte mit Preisstand ab 1. Oktober 2022 entsprechend gesenkt.
  • Die Mehrwertsteuer von aktuell 19 % wird ab 1. Oktober 2022 für Erdgas und Wärme auf einen reduzierten Steuersatz von 7 % gesenkt. Den reduzierten Steuersatz werden wir für den Zeitraum ab 1. Oktober 2022 bei der Jahresverbrauchsabrechnung berücksichtigen.

Wir setzen die genannten Änderungen automatisch um. Sie brauchen sich nicht weiter zu kümmern.

Informationen zur Gasversorgung in Zeiten des Ukraine-Krieges

Durch die aktuelle Lage in der Ukraine spielt die Frage nach russischen Gaslieferungen und der Versorgungssicherheit in Deutschland eine immer größere Rolle. Auch in diesen turbulenten Zeiten setzt sich ESWE Versorgungs AG setzt sich für eine sichere, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung der Bürgerinnen und Bürger ein. In diesem Sinne arbeiten wir aktuell auf Hochtouren, um uns auf ein mögliches Gasembargo russischen Erdgases und einer daraus resultierenden nationalen Gasmangellage bestmöglich vorzubereiten. Details zur gegenwärtigen Lage finden Sie auf unserer Ukraine-Krise Infoseite.

Um eine unnötige Nachzahlung bei Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung zu verhindern, empfehlen wir Ihnen Ihren Abschlag zu erhöhen. Dies können Sie bequem über unser Kundenportal durchführen.

Damit auch Sie mithelfen können die aktuelle Situation etwas zu entspannen, finden Sie auf unserer Website nützliche Energiespartipps zur Strom- oder Gasversorgung. Jede eingesparte Kilowattstunde schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Noch offene Fragen beantworten wir Ihnen gerne. Schreiben Sie uns an:
(Privatkunden)
(Geschäftskunden)

Zukunft verantwortlich gestalten

 
Der Vorstand der ESWE Versorgungs AG stellt sich vor Die Leitung der ESWE Versorgungs AG steht in der Öffentlichkeit und in der Verantwortung. Die beiden Vorstände leiten die Geschäfte und bestimmen die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Dabei bildet der Grundwert Verantwortung das gesamte unternehmerische Handeln und Verhalten gegenüber Mitarbeitern, Kunden und Partnern. Für das Management der ESWE Versorgungs AG heißt das: Energiewirtschaft und Verantwortung dürfen nicht isoliert voneinander betrachtet werden, sondern gehören untrennbar zusammen. Daraus leiten die ESWE-Vorstände ihre Verpflichtung für die Zukunft ab: „Wir übernehmen Verantwortung – auch wenn es schwierig werden sollte.”  
Ralf Schodlok

Ralf Schodlok

Der Jurist begann seine berufliche Laufbahn 1993 als Justitiar bei der Treuhandanstalt in Berlin. Von 1993 bis 2001 war er bei der EMB Erdgas Mark Brandenburg GmbH in unterschiedlichen Funktionen tätig, zuletzt als Hauptabteilungsleiter und kaufmännischer Prokurist. Im Jahr 2001 wurde er Kaufmännisches Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG, 2003 Kaufmännischer Vorstand der Kraftwerke Mainz Wiesbaden AG (bis Ende 2016). Ralf Schodlok übernahm 2004 die Position des Vorstandssprechers der ESWE Versorgungs AG und ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender. Sein Expertenwissen bringt er in der Verbandsarbeit als Mitglied des Bundesvorstands des VKU (Verband kommunaler Unternehmen), als Vorsitzender der VKU-Landesgruppe Hessen und als Mitglied des Bundesvorstands des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) ein.
Jörg Höhler

Jörg Höhler

Als Diplom-Ingenieur kam Jörg Höhler 1992 zum Magistrat der Stadt Bad Schwalbach, war ab 1994 Betriebsleiter der Stadtwerke. 1999 wechselte er zur ESWE Versorgungs AG, leitete ab 2007 die Hauptabteilung Technik. 2009 wurde er zum Vorstand der Gaswerksverband Rheingau AG und zum stellvertretenden Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG bestellt. Von 2009 - 2013 war er zugleich Betriebsleiter des Eigenbetriebes „mattiaqua“ der Landeshauptstadt und von 2012 - 2016 Betriebsleiter der Wasserversorgungsbetriebe. Seit 2009 ist Höhler Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG und seit 2017 Vorstandsmitglied der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG. Bei der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) ist er Vizepräsident und zudem Vorsitzender der hessischen Landesgruppe.

Der Aufsichtsrat

Bei ESWE wird der Aufsichtsrat nach dem Drittelbeteiligungsgesetz gebildet. Sechs Mitglieder kommen aus dem Kreis der Arbeitnehmer der ESWE Versorgungs AG, der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH und der ESWE Bio-Energie GmbH. Die weiteren zwölf Mitglieder kommen je zur Hälfte aus den Reihen der Anteilseigner (Landeshauptstadt Wiesbaden und Thüga AG). Um eine paritätische Besetzung zu gewährlisten, sind die Anteilseigner bereit, zu den sechs zu wählenden Arbeitnehmer-Vertretern noch drei ihrer Sitze zur Verfügung zu stellen.
 

Aktuell setzt sich der Aufsichtsrat wie folgt zusammen:
 

  • Gert-Uwe Mende, Aufsichtsratsvorsitzender (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden)
  • Udo Stieglitz, 1. Stellvertretender Vorsitzender (Arbeitnehmervertreter)
  • Michael Riechel, 2. Stellvertretender Vorsitzender (Thüga AG)
  • Dennis Barham (Arbeitnehmervertreter)
  • Frank Besier (Arbeitnehmervertreter)
  • Christian Diers (Stadtverordneter)
  • Daniela Georgi (Stadtverordnete)
  • Christiane Hinninger (Stadtverordnete)
  • Michael Kittelberger (Thüga AG)
  • Ralf Ligato (Arbeitnehmervertreter)
  • Maya Lux (Arbeitnehmervertreterin)
  • Markus Ott (Arbeitnehmervertreter)
  • Dr. Hendrik Schmehl (Stadtverordneter)
  • Christiane Schüßler (Arbeitnehmervertreterin)
  • Eleftherios Tsiridis (Stadtverordneter)
  • Ingo von Seemen (Stadtverordneter)
  • Jürgen Wachs (ver.di)
  • Winfried Weimer (Arbeitnehmervertreter)
ESWE hat die Nase vorn
ESWE Versorgung immer fair!
ESWE ist TOP-Lokalversorger
ESWE begeistert durch digitale Kundennähe
TÜV Süd zertifiziert Zufriedenheit von ESWE-Kunden
ESWE unterstützt Naturschutz-Projekte von Naturefund
ESWE Energiemix - atomstromfrei seit 2007
klima-neutrales Erdgas