Störungen
Gas-, Wasser- und Fernwärmestörungen 0611 780-2201
Stromstörung (sw netz) 0611 145-3201
Störung Straßenbeleuchtung Kontakt

Mit ESWE immer auf dem Laufenden

Der Medienbereich für Hintergrundinformationen und aktuelle Geschehnisse

Wenn Sie sich als Journalistin oder Journalist für die ESWE Versorgungs AG und spannende Energiefragen interessieren, finden Sie hier unsere Pressemitteilungen zu aktuellen Nachrichten, technischen Neuerungen, geplanten Investitionen und aktuellen Geschäftsentwicklungen. Wir freuen uns auf Ihre Berichterstattung über unser Unternehmen. 

Aktuelle Pressemitteilungen

01.02.2019

Gerade mal vier Wochen ist es her, dass die „Deutsche Energie GmbH“ (DEG) deutschlandweit ihre Strom- und Erdgas-Lieferung einstellen musste. Jetzt die nächste Schreckensnachricht: Der Billig-Anbieter „Bayerische Energieversorgungsgesellschaft“ (BEV) hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das berichtet „Spiegel Online“.

Wiesbadener Kunden des Energiediscounters werden nicht im Kalten und Dunkeln sitzen müssen: Als Grundversorger übernimmt ESWE selbstverständlich ihre Strom- und Gasbelieferung.

Ob BEV-Kunden jedoch ihre Rest-Guthaben zurückgezahlt bekommen, ist derzeit völlig unklar. Das renommierte Magazin "WirtschaftsWoche" schreibt von einer „Pleite mit Ansage“. Demnach habe die BEV mit günstigen Angeboten Kunden zum Anbieterwechsel bewogen. Die angegebenen Preise hätten zuletzt aber nicht mehr gehalten werden können und seien „massiv“ erhöht worden.

„Die Versprechen der Billig-Stromanbieter wirken sicherlich oft verlockend. Dahinter können aber riskante Geschäftsmodelle stecken“, weiß Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Schon steigende Energiebeschaffungskosten bringen ein solches Geschäftsmodell dann möglicherweise schnell zum Einsturz. Leidtragender ist in jedem Fall der Kunde.“

ESWE Versorgung wird die Wiesbadener BEV-Kunden nun bezüglich der weiteren Versorgung anschreiben.

„Wir sehen uns als Partner der Bürgerinnen und Bürger vor Ort“, sagt Schodlok. „Dieser Verantwortung kommen wir gerne nach.“ Kunden von ESWE Versorgung können sicher sein, dass sie garantiert immer ihren Strom, ihr Gas und ihre Fernwärme geliefert bekommen. Und dabei stehen ein fairer Preis und eine zuverlässige Versorgung im Vordergrund. Denn mit fast 90 Jahren Branchenerfahrung verbindet ESWE Tradition und modernste Marktmechanismen.

18.01.2019
Unternehmen spart Energie mit ESWE-Konzept
Ins perfekte Licht gestellt (v. l.): Darjan Condric (Kundenberater ESWE Versorgung), Christoph Morschett (Vertriebsingenieur energienahe Dienstleistungen ESWE Versorgung), Ralf Schodlok (Vorstandsvorsitzender ESWE Versorgungs AG), Andreas Seeber (Leitung Instandhaltung Geiger-Notes), Thomas Fischer (Instandhaltung Geiger-Notes) und Wolfgang Zeilmann (Vorstandsmitglied Geiger-Notes AG) im Produktionsgebäude von Geiger-Notes / Foto: ESWE Versorgung

Eine deutlich bessere Beleuchtung und damit auch noch Geld gespart – mit diesen Vorteilen geht die Geiger-Notes AG ins neue Jahr.

Der mittelständische Hersteller von Kalendern, Haftnotizen, Notizbüchern und Print-Werbemitteln mit Hauptsitz in Mainz-Kastel (220 Mitarbeiter) gehört zu den Innovationsführern der Branche und setzt jetzt auch im Bereich der Beleuchtungskonzeption und Energieeffizienz auf neue Konzepte: ESWE Versorgung hat für das Produktionsgebäude der Geiger-Notes AG ein individuelles Ausleuchtungskonzept erstellt und entsprechend umgesetzt.

Der Wiesbadener Energiedienstleister ersetzte die bisherigen knapp 700 Leuchten (vor allem Leuchtstofflampen) durch 332 energieeffiziente LED-Leuchten – und sorgte damit für ein gleichmäßigeres und angenehmeres Licht in allen Produktionsbereichen. Der große Vorteil für Geiger-Notes: Im neu ausgestatteten Gebäude wird ab sofort 60 Prozent weniger Strom verbraucht. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, es spart zudem auch Energiekosten.

„Uns war wichtig, die Arbeitssicherheit in unserem Haus weiter zu optimieren und mit einer Lichttechnik auf modernstem Niveau auch das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter zu steigern“, erklärt Vorstandsmitglied Wolfgang Zeilmann. „Durch ESWE Versorgung haben wir ein Rundum-Sorglos-Paket ohne Investitionsrisiko bekommen.“

Beim Konzept „ESWE Licht SERVICE“ übernimmt ESWE die Planung sowie Installation einer passgenauen Beleuchtungsanlage inklusive Demontage und Entsorgung der alten Leuchten. Der Kunde zahlt im Gegenzug eine gleichbleibende monatliche Contracting-Rate und hat keinerlei Risiko, da ESWE auch sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten während der Vertragslaufzeit trägt.

Für ESWE Versorgung ist die Umsetzung bei Geiger-Notes das bisher größte Projekt im Bereich des ESWE Licht SERVICE. „Wir setzen auf die Entwicklung individueller Lösungen für unsere Kunden“, betont Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Hier liegt unser großer Vorteil als Enegieexperte, der zwar bundesweit tätig, aber weiterhin regional stark verwurzelt ist.“

Weitere Informationen unter www.eswe-versorgung.de/lichtservice.

07.01.2019

Die Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH (sw netz) investiert in diesem Jahr 8,5 Millionen Euro, um neue Stromkabel zu verlegen. Dabei geht es um ein 110.000-Volt-Kabel und die dazugehörigen Begleitkabel, die über eine Länge von 4,1 Kilometern vom Umspannwerk in der Saarstraße zur Helenenstraße in der Innenstadt verlegt werden.

Die Baumaßnahmen werden im Februar beginnen und voraussichtlich bis Ende August dauern. Bis Ende Oktober finden zusätzlich noch punktuelle Arbeiten statt.
Besonders betroffene Bereiche sind die Wielandstraße sowie die Karlstraße. Die Erich-Ollenhauer-Straße, der Kaiser-Friedrich-Ring und die Rheinstraße müssen vollständig gequert werden. Dies soll in verkehrsschwachen Zeiten (z.B. während der Ferien) geschehen.

„Mit diesen Maßnahmen erhalten wir die zuverlässige Stromversorgung, wie wir sie in Wiesbaden gewohnt sind“, erklärt Geschäftsführer Peter Lautz von sw netz.

03.01.2019

Kurz vor Weihnachten hat die „Deutsche Energie GmbH“ (DEG) deutschlandweit ihre Strom- und Erdgas-Lieferung eingestellt. Betroffen sind laut Aussagen des Unternehmens 50.000 Kunden. Der Branchendienst „energate messenger“ berichtete im Vorfeld, dass die DEG Insolvenz anmelden muss.

Für Kunden in der Wiesbadener Region besteht kein Grund zur Sorge: ESWE setzte als Grundversorger die Belieferung der DEG-Kunden lückenlos fort und konnte damit die Festtage retten.

Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG erklärt: „Bei der TelDaFax-Insolvenz im Jahr 2011, der Flexstrom-Pleite 2013 und dem vorläufigen Insolvenzverfahren gegen die Care-Energy AG 2017 sind wir bereits eingesprungen, ohne dass es Probleme gab. Auch diesmal wurden uns die betroffenen Kunden von der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH gemeldet, so dass wir die Versorgung ununterbrochen sicherstellen konnten.“

„Die DEG-Kunden erhalten von uns zeitnah ein attraktives Angebot für eine verlässliche Strom- und Gasbelieferung zu einem fairen Preis“, erläutert ESWE-Vertriebsleiter Marc Fischer. „Natürlich helfen auch unsere Berater in den ESWE Energie CENTERn in Wiesbaden, Kirchgasse 54, und in Taunusstein/Hahn am Rathaus, Aarstraße 146a, gerne persönlich weiter.“

„Bei uns garantieren fast 90 Jahre Erfahrung zusammen mit modernster Technik sowie ausgefeilten Einkaufs- und Vertriebsabläufen eine absolut zuverlässige Versorgung“, sagt Ralf Schodlok. „Kundenservice steht bei uns an erster Stelle – und das bei transparenten und in unterschiedlichsten Testvergleichen ausgezeichneten Vertragsbedingungen.“

19.12.2018
Weihnachtsspende hilft jungen Frauen
5000 Euro für „ZORA“: Alice Mellentin (v. l.), Susanne Kati Nink (beide Vorstand „ZORA“), Thekla Theresia Kulik (Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising „ZORA“) sowie Ralf Schodlok (Vorstandsvorsitzender ESWE Versorgungs AG) bei der Scheckübergabe. Foto: ESWE Versorgung

„Es freut mich ganz besonders, dass wir zum Jahresende noch einmal Gutes tun und damit ein Zeichen setzen können.“ Das sagt Ralf Schodlok, der Vorstandsvorsitzende der ESWE Versorgungs AG. Denn der Wiesbadener Energiedienstleister hat auch in diesem Jahr wieder seine Weihnachtsspende übergeben. Die 5000 Euro gingen diesmal an „ZORA“, die Anlauf- und Beratungsstelle für Mädchen und junge Frauen.

„Wir haben es uns zur Tradition gemacht, auf Weihnachtspräsente für unsere Geschäftspartner zu verzichten und stattdessen einen guten Zweck in Wiesbaden zu unterstützen“, erklärt Schodlok. „ZORA leistet seit 20 Jahren in unserer Stadt eine äußerst wichtige Aufgabe. Wir wissen, dass unsere Spende hier gut ankommt und gebraucht wird.“

Die Anlauf- und Beratungsstelle ZORA steht Mädchen und jungen Frauen seit 1998 mit ihren Angeboten in der Wiesbadener Innenstadt zur Verfügung. Träger ist der Verein zur Unterstützung von Mädchen in Not e. V. Er wurde 1988 gegründet, um die Interessen von Mädchen und jungen Frauen zu vertreten, die von körperlicher, seelischer und/oder sexueller Gewalt betroffen sind und eine mädchenspezifische pädagogische Unterstützung benötigen. Beide Einrichtungen richten sich an Mädchen und junge Frauen aller Nationalitäten und Kulturen.

„Wir sind eine niederschwellige Einrichtung, die Mädchen und jungen Frauen eine Grundversorgung bietet“, berichtet Vorstandsmitglied Susanne Kati Nink. „Das sind zum Beispiel Kleidung, Hygieneartikel oder auch Mittagessen.“ Und ihre Kollegin Alice Mellentin ergänzt: „Wir sind mit 15 Mitgliedern zwar ein recht kleiner Verein, leisten aber Großes. So kümmern wir uns pro Jahr um zirka 200 Mädchen, führen mehr als 1000 Beratungsgespräche. Die Spende von ESWE Versorgung hat darum den Nagel auf den Kopf getroffen.“

ESWE Versorgung ist der moderne Energiedienstleister für Wiesbaden, die Region und für Kunden von Strom- und Erdgas deutschlandweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und setzt seit Jahren Maßstäbe beim Klima- und Umweltschutz. ESWE Versorgung unterstützt auf breiter Basis soziale, kulturelle und sportliche Projekte in der Landeshauptstadt durch individuelles Sponsoring, aber auch durch Großspenden im Anschluss an die Rheingauer Weinwoche und zur Weihnachtszeit.

Weitere Informationen zu „ZORA“ gibt es unter https://zoratreff.com

Pressemitteilungen

Sie können sich in unseren E-Mail-Verteiler eintragen oder auch abmelden.

Ihr Ansprechpartner

Frank Rolle
Frank Rolle
Unternehmenssprecher
Leiter Unternehmenskommunikation
Fon  0611 780-2140
Fax  0611 780-2340
Mail senden

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Stoiber
Petra Stoiber
Unternehmenskommunikation
Fon  0611 780-3772
Fax  0611 780-2340
Mail senden